Ich bin! Doch gehören seit 1279 Tagen diese Seiten mir? Wem sonst?


Permalink

8

Ein Kaffeegedicht

Herr Ober ob er mal kommt.
Es gibt K Kaffee und der Löff fehlt.

Ernst Jandl
_______________________________
Meine letzte Tasse Kaffee für heute steht auf dem Tisch vor mir. Schwarz, wie die Sünde und ich werde sie genießen.

Autor: piri ulbrich

Manchmal glaube ich zu wissen, dass ich zuviel für mich bin. Ich weiß auch, dass ich mich aushalte. Das Leben ist zwar nicht immer wunderbar, aber es wird so gelebt, wie es kommt.

8 Kommentare

  1. Einen Kaffee mach ich mir auch gleich.
    Hab’ ihn dringend nötig. Muss heute sehr auf mich aufpassen – mein Mann spinnt heute……
    :angry:
    Wenn er nicht mit seinen dämlichen Provokationen aufhört :nee: schlaf ich heut auswärts :whistle:
    Ich schmeiss schon mal die Kaffeemaschine an. :wacko:

    • Oh Martina; wollen wir die Männer mal zusammenstecken? Meiner kam nach Hause und hat mir erst mal den Frust von der Arbeit erzählt. Jetzt nöhlt er und kümmert sich sehr liebevoll um die Junioren – ich habe mich zurückgezogen.

      • Das ist eine prima Idee.
        Ich zieh mich auch zurück.
        Schön, wenn man sich jemand mitteilen kann – da verliert die Situation einiges an Dramatik und ich kann schon fast über die kindischen Reaktionen lachen.
        Lass uns Kaffee trinken, relaxen……

  2. Ist die Sünde schwarz? :whistle:

    Bei mir gibt es Espresso, den kann ich besser vertragen, sogar bis weit nach Mitternacht.

    Schönen Abend noch…Fußball gucken? ;-)

    GLGG Marianne :yahoo:

  3. zum Fussball…..
    also der japanischen Torhüterin würd’ ich doch gerne mal in die Hose blicken – weiß nicht recht, ist das wirklich eine Frau? :unsure:

© 2014 piri ulbrich | 1279 Tage Kuddelmuddel voller worte. | Mit schon 2125 Beiträgen. | Manchmal mischt sich hier Fiktion mit Wirklichkeit. | läuft unter WordPress | Theme: Bugis von Elmastudio

Top